Schriftgröße verstellen

Gastroenterologie

Die Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie umfasst 35 Betten, verteilt auf drei Stationen. Unser Fachbereich beschäftigt sich mit dem Erkennen und Behandeln von Krankheiten der Verdauungsorgane (Magen/Darm/Leber/Galle). Pro Jahr behandeln wir über 2.000 Patienten stationär und führen über 9000 ambulante und stationäre endoskopische Untersuchungen (Spiegelungen) und Eingriffe durch.

Es wird das gesamte Spektrum der Erkrankung des Magen-Darm-Trakts versorgt. Insbesondere werden Entzündungen, Tumore und Blutungen des oberen und unteren Verdauungstrakts aller Art diagnostiziert und behandelt. Daneben versorgen wir Entzündungen und Tumore der Bauchspeicheldrüse mit ihren Komplikationen sowie Entzündungen der Leber und ihre Folgezustände. Auch Bewegungsstörungen (Motalität) des Verdauungstrakts und Funktionsstörungen aller Art gehören zu Symptomen unseres Fachgebiets.

Fachbereichsübergreifende (interdisziplinäre) Versorgung und Betreuung bieten wir unserer Patienten in den Bereichen der Intensivstation und bei der Nachsorge von Tumoren an. Hier arbeiten wir eng mit den Fachkollegen zusammen und stimmen uns auf kurzem Weg über ihre Therapien und Maßnahmen ab. Daneben betreuen wir das Palliativzentrum mit und bieten ambulante Sprechstunden für Morbus Crohn und Hepatitis an.

Ein besonderer Schwerpunkt der Klinik ist die intensivierte Aus- und Weiterbildung junger Ärzte und Pflegepersonen.

PD Dr. Michael Keymling
Chefarzt
 

Ansprechpartner

Michael Keymling

PD Dr. med. Michael Keymling
Tel.: 06621 / 88-1931
Fax: 06621 / 88-1932

Visitenkarte Visitenkarte & Kontakt

Gebäudeplan

Gebäudeplan
 Station Ost 4
 

Zahlen, Daten, Fakten

Bettenzahl: 35

Weiterbildungsermächtigungen
Innere Medizin (gemeinsam)
60 Monate
Gastroenterologie
36 Monate

pdf Weiterbildungsermächtigungen aller Fachgebiete