Aktuelle Informationen

Liebe werdende Eltern,

sicher machen Sie sich viele Gedanken um Ihre Schwangerschaft und Geburt im besonderen Rahmen der Corona-Situation.

Laut Verordnung der Landesregierung gibt es besondere Regeln:

  1. Eine Begleitperson zur Geburt ist weiter möglich, da uns die Besonderheit der Geburt und die Wichtigkeit einer Vertrauensperson bewusst ist. Damit ist jedoch nicht die Begleitung z.B. im Rahmen einer Geburtseinleitung gemeint. Ab dem Moment der Geburt ist es jederzeit möglich, in den Kreißsaal zu kommen.
    Im Eingangsbereich wird eine Kontrolle stattfinden: Wer zu wem und warum möchte. Sind Sie dann im Kreißsaal, bitten wir Sie auf unnötige Wege innerhalb der Klinik zu verzichten. Umgehen Sie bitte auch die Besuchsregelung nicht, indem Sie sich auf dem Krankenhausgelände verabreden. Diese Regelungen schützen Sie und Ihr Neugeborenes, andere Risiko-Patienten während ihres Krankenhausaufenthaltes sowie auch uns als Personal.
     
  2. Auf der Wochenbettstation ist zum jetzigen Zeitpunkt nur der Kindsvater täglich für 1 Stunde als Besuch zugelassen. Leider ist der Besuch von Geschwisterkindern nicht möglich. Die empfohlene Aufenthaltsdauer nach einer Spontangeburt ist auch jetzt 3 Tage. Am 3. Lebenstag findet die 2. Vorsorgeuntersuchung (U2) beim Neugeborenen durch unsere Kinderärzte statt. Auch das Hörscreening und die Blutentnahmen auf Stoffwechselerkrankungen sind bis dahin erfolgt. So haben Sie nach der Entlassung keine zusätzlichen Wege und Kontakte.
    Möchten Sie lieber früher nach Hause, ist auch dies selbstverständlich möglich. Vorher sollte dann unbedingt die Hebammenbetreuung für das Wochenbett geklärt sein.
     
  3. Im Rahmen der Aufnahme ist es für uns wichtig, zu wissen, ob Sie eventuell selbst Krankheitssymptome einer Corona-Infektion bei sich beobachtet haben. Sie erhalten dann direkt einen Mundschutz und wir als Personal haben dann auch andere Hygienevorgaben. So können wir eine Infektionsübertragung - im Interesse aller - vermeiden. Ansonsten bleibt die Behandlung/Betreuung für Sie unverändert.
     
  4. Eine Geburtsplanung ist weiter möglich. Dafür stellt ihr Gynäkologe/-in Ihnen eine Überweisung aus. Machen Sie bitte ab 37+0 SSW einen Termin aus. Tel.: 06621 / 88 – 1651 Mo. – Fr. 8.30 bis 14.00 Uhr
    Hier ist aufgrund der besonderen Situation ebenfalls keine Begleitperson zugelassen
    Ausnahme: Dolmetscher.
     
  5. Die Möglichkeit des Hebammengesprächs möchten wir ungern streichen und bieten dies nun telefonisch an. Damit wir Zeit für die Anamneseerhebung und Ihre Fragen haben, bitte auch hier einen Termin vereinbaren. Halten Sie dafür bitte ihren Mutterpass und eventuell andere wichtige medizinische Unterlagen bereit.
     
  6. Schwangerschaftsvorsorgen vor ET und Vertretungen sind zur Zeit nicht möglich. Jeder Frauenarzt hat aber eine Vertretung, an die Sie sich wenden können.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Kai Fischer
Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Tel.: +49 6621/ 88-1650
Fax: +49 6621/ 88-1656
eMail: Kai.Fischer@klinikum-hef.de