Struktur & Ausstattung

 Unsere Patienten werden auf folgenden Stationen behandelt:

  •  Medizinisch-Neurologische Notaufnahme
  •  Medizinisch-Neurologische Intensivstation (INT-2)
  •  Schlaganfallstation (Stroke Unit)
  •  Allgemeinstation Neurologie
  •  Neurologische Geriatrie (Station Geriatrie B)

Die Klinik für Neurologie verfügt über Bettenkapazitäten in den Bereichen Neurologische Aufnahmestation, Schlaganfall-Station (Stroke Unit), Neurologische Intensivstation und zwei Neurologische Allgemeinstationen, in denen jährlich über 2.500 Patienten mit akuten und chronischen neurologischen Krankheitsbildern stationär versorgt werden. Darüber hinaus betreibt die Klinik für Neurologie gemeinsam mit der Klinik für Innere Medizin ein interdisziplinäres Zentrum für Klinische Geriatrie mit zwei Stationen und einer Tagesklinik.

In der apparativ umfassend ausgestatteten neurologischen Diagnostikabteilung werden alle modernen Untersuchungsverfahren des neurologischen Ultraschalls (extra- und transkranielle Doppler- und Farbduplexsonographie, Emboliedetektion, PFO-Diagnostik), der Elektrophysiologie (Elektromyographie, Neurographie, multimodale evozierte Potentiale, autonome Testung einschließlich Kipptischuntersuchung), der digitalen Elektroenzephalographie und der Video-Schluckendoskopie vorgehalten. Die Klinik für Neurologie ist konsiliarisch-beratend für sämtliche Fachabteilungen des Klinikums tätig.

24 Stunden in Bereitschaft
Einen besonderen Schwerpunkt unserer Klinik stellt die Versorgung akuter Schlaganfall-Patienten in der acht Betten umfassenden Schlaganfall-Spezialstation dar, die von der Deutschen Schlaganfallgesellschaft (DSG) zertifiziert ist.

Bei einer Schlaganfall-Spezialstation, im Englischen „Stroke Unit“, handelt es sich um eine stationäre Sondereinrichtung, die personell, apparativ und organisatorisch auf die unverzügliche diagnostische Abklärung und Akutbehandlung von Schlaganfallpatienten in 24-Stunden-Bereitschaft ausgelegt ist. Dazu ist die kontinuierliche Verfügbarkeit von Computertomographie, Ultraschalldiagnostik und fachneurologischer Kompetenz erforderlich, um die jeweils notwendige Therapie unverzüglich einzuleiten. Auch die Thrombolysetherapie, eine Spezialbehandlung zur Auflösung von Blutgerinnseln beim Schlaganfall, wird in unserer Klinik durchgeführt.

Die Station ist mit einem Team aus spezialisierten Ärzten, Pflegekräften, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Sprach-/Sprech-/Schlucktherapeuten (klinische Linguisten/Logopäden) und Sozialpädagogen besetzt und gewährleistet aufgrund der vorgehaltenen fachlichen Kompetenzen und einer entsprechenden diagnostischen Infrastruktur eine zeitnahe Akutdiagnostik auf höchstem Niveau, um unseren Patienten eine möglichst frühzeitige und gezielte Behandlung anbieten zu können. Die Ziele der Behandlung auf der Schlaganfall-Spezialstation sind vor allem

  • in den ersten Stunden nach Schlaganfall: durch den differenzierten Einsatz moderner Untersuchungsmethoden und neuer Therapieverfahren überlebensfähiges Hirngewebe zu retten (Hirninfarktbegrenzung) und gleichzeitig Vorsorge zum Schutz vor weiteren Schlaganfällen einzuleiten;
  • in den ersten Tagen nach Schlaganfall: unter kontinuierlicher Monitorüberwachung (Intensivüberwachung)Komplikationen zu vermeiden bzw. frühzeitig zu erkennen und unverzüglich zu behandeln, um Sekundärschäden zu vermeiden und durch den Einsatz physio-, ergo- und logopädischer Therapie und unter Mitwirkung des Sozialdienstes eine der neurologischen Symptomatik angemessene Früh- oder weiterführende neurologische Rehabilitation einzuleiten.
     

Kooperation mit allen Disziplinen
Durch eine enge Kooperation mit der Abteilung für Neurochirurgie unseres Klinikums wird eine lückenlose Versorgungskette auch bei operativ zu versorgenden neurologischen Krankheitsbildern sichergestellt. Um eine unmittelbar anschließende neurologisch-rehabilitative Nachbehandlung zu gewährleisten, bestehen Kooperationen mit mehreren neurologischen Rehabilitationszentren in der Region.

Daneben betreibt die Klinik für Neurologie gemeinsam mit der Medizinischen Klinik ein interdisziplinäres Zentrum für Klinische Geriatrie mit insgesamt 40 Betten einschließlich tagklinischer Behandlungsplätze, in der unsere älteren Patienten nach einer akuten Erkrankung rehabilitativ mit dem Ziel behandelt werden, Alltagskompetenz zu erhalten oder wiederherzustellen.




Kontakt

Medizinisch-Neurologische Aufnahmestation
Tel. 06621 / 88-1888

Medizinische-Neurologische Intensivstation (INT-2)
Tel. 06621 / 88-1870

Schlaganfallstation / Stroke Unit
Tel. 06621 / 88-922682

Neurologie
Tel. 06621 / 88-1987

Geriatrie B
Tel. 06621 / 88-1685